Lukrativ und vielseitig

Immobilieninvestment

Immobilieninvestments sind grundsätzlich ein essentieller und tragender Baustein, um ein Vermögen individuell und langfristig wertstabil anzulegen. Die Gründe, warum Immobilienanlagen von Kapitalanlegern seit vielen Jahrzehnten sehr geschätzt werden sind vielfältig.

Aktuelle Immobilieninvestments

ab 10.000 €
Angestrebte Auszahlungø 4,0 %
Angestrebte Gesamtrendite4,5 %
Mindestbeteiligung10.000 €
ab 5.000 €
Angestrebte Auszahlung3,5 - 4,0 %
Angestrebte Gesamtrendite> 4,5 %
Mindestbeteiligung5.000 €
ab 200.000 €
Angestrebte Auszahlung3,75 - 4,25 %
Angestrebte Gesamtrendite> 5,0 %
Mindestbeteiligung200.000 €

Gute Gründe für Immobilienanlagen

Vorteile, Optionen, Lösungen – so finden Sie die passende Strategie für Ihre Kapitalanlage in Immobilien

Ertragsstark

Immobilieninvestments sind besonders in der anhaltenden Niedrigzins-Phase eine ertragsstarke Anlagemöglichkeit.

Wertstabil

Immobilien haben im Vergleich zu Aktien grundsätzlich geringere Schwankungen und sind so weniger volatil. Den hohen Ertragschance bei Aktien stehen auch immer wieder stärkere Kursrückgänge gegenüber. Historisch betrachtet sind diese hohen Wertschwankungen bei qualitativ hochwertigen Immobilien deutlich geringer.

Robust

Immobilieninvestments geben einem ausgewogenen und diversifizierten Vermögensportfolio oftmals die nötige Stabilität. Der Volksmund bezeichnet Immobilien deshalb auch gerne als „Betongold“.

Greifbar

Immobilienanlagen sind Sachwerte par excellence. Im Gegensatz zu vielen anderen Geldanlagen ist eine Immobilienanlage real und zum anfassen - und nicht nur auf einem Blatt Papier vorhanden.

Inflationsschutz

Eine Kapitalanlage in Immobilien bietet grundsätzlich Schutz vor Inflation. Gründe hierfür sind beispielsweise die begrenzte Verfügbarkeit oder auch indexierte Mietverträge.

Auch wenn allgemein gilt, dass Kapitalanlagen in Immobilien ein unverzichtbarer Bestandteil eines ausgewogenen Anlageportfolios sind, sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass es sich dabei auch um Investitionen handelt, mit denen Risiken verbunden sein können. Die entsprechenden Risiken finden Sie in den Verkaufsunterlagen des jeweiligen Fondsangebotes.

Immobilien als Kapitalanlage? Ja, aber bitte mit Hilfe von Profis!

Bei einer Geldanlage in Immobilien dreht sich vieles um den Slogan „Lage, Lage, Lage“, aber nicht nur! Sicherlich ist die Lage einer Immobilie ein wichtiger Faktor zum Bewerten eines Immobilieninvestments, darüber hinaus gibt es jedoch eine Vielzahl weiterer Faktoren, die es zu bewerten gilt.

Hier richtet sich der Blick auf die nackten Zahlen und Fakten, wie z.B. Kaufpreis, Nebenkosten, Renditechancen und vieles mehr.

Denn Bauchgefühl oder Wunschdenken sind beim Immobilienkauf fehl am Platze.

Professionelle Immobilienmanager analysieren im Rahmen einer umfassenden Due-Diligence–Prüfung eine Vielzahl an immobilienspezifischen Aspekten, hierzu zählen:
 

  • Mikrolage und Makrolage
  • Kaufmännische und wirtschaftliche Bewertung
  • Erstellung von Gutachten (z.B. Boden-/Altlastengutachten)
  • Demographische und wirtschaftliche Entwicklung des Investmentstandorts
  • Technischer und statischer Zustand
  • Juristische Bewertung der zugrundeliegenden Verträge

Individuell: Das passende Immobilieninvestment für Sie

Anfänger oder Fortgeschrittener? Erst- oder Wiederholungstäter? Bei der Kapitalanlage in Immobilien gibt es keine Pauschallösungen. Jeder Anleger hat einen anderen Wissenshintergrund, ein anderes Zeitbudget zur Immobilienbetreuung – und ein anderes Geldvolumen. Nach Klärung dieser Fragestellungen ergibt sich für jeden Kapitalanleger eine individuelle Anlagestrategie mit den zugehörigen Produkten.

Finden Sie Ihr passendes Angebot

Multiple Chancen: die unterschiedlichen Immobilienanlagen

Das Gute am Immobilieninvestment: Für jeden interessierten Investor gibt es ein passendes Angebot! Wer in Immobilien investieren will, findet eine Vielzahl an interessanten Optionen:

Klassisch: Immobilien-Direktinvestment

Die „ursprünglichste“ aller Immobilienanlagen ist das Direktinvestment. Hierzu gibt es mannigfaltige Angebote für Wohneigentum oder Gewerberäume.

Bei Direktinvestitionen dieser Art ist der eigene Kapitaleinsatz in der Regel sechs- bis siebenstellig, zusätzlich fallen Kaufnebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Notarkosten oder Maklergebühren an.

Der zeitliche Aufwand für die Verwaltung und Vermietung ist, je nach Qualität der Mieter und der Immobilie, nicht zu verachten. Das Risiko von fehlenden Mieteinnahmen, ungeplanten Renovierungs-Kosten oder Totalausfällen durch Mieter kann oftmals - mangels Diversifikation - nicht aufgefangen werden.

Vielfältig: Immobilienfonds

Schon seit Mitte der 1950-Jahre sind Investmentfonds als Anlageform bei Geldanlegern beliebt, das gilt vor allem für Immobilienfonds. Diese verbinden eine wertbeständige Immobilienanlage mit Risikostreuung.

Im Vergleich zum Direktinvestment sind hier viel geringere Investitionssummen nötig. Grundsätzlich wird zwischen „offenen Immobilienfonds“ und „geschlossenen Immobilienfonds“ unterschieden.

Bei offenen Immobilienfonds können sich Kleinanleger schon ab 50 Euro beteiligen. Das Immobilienportfolio umfasst, je nach Fonds und Anlagestrategie, oftmals eine Vielzahl unterschiedlicher Immobilien. Die aktuelle Rendite liegt hier derzeit zwischen 2 % und 3 % pro Jahr vor Steuer.

Bei geschlossenen Immobilienfonds sind Anlagesummen ab 10.000 Euro marktüblich. Hier investieren Kapitalanleger in der Regel in eine oder mehrere konkrete Immobilien. Das Fondsangebot ist sehr transparent, der Anleger erhält einen genauen Einblick zu allen wichtigen Eckdaten der Immobilie(n). Die prognostizierten Renditen liegen hier derzeit zwischen
4 % und 5 % pro Jahr vor Steuer. 

Vor allem bei geschlossenen Fonds sind Qualität und Performance des Immobilienmanagers zentral. Dies sollte durch eine herausragende Leistungsbilanz und eine ausgesprochen langjährige Marktpräsenz nachgewiesen sein.

Neu: Crowdfunding

Eine neue und moderne Anlagealternative ist die sogenannte Schwarmfinanzierung, bei der Anleger mit vielen eher kleineren Summen gemeinsam ein großes Immobilienprojekt stemmen – oft bis zu sechs Millionen Euro.

Diese Art der Kapitalanlage ist relativ neu. Unbedingt zu prüfen sind die Rahmenbedingungen des Investments und die Seriosität des Anbieters, da Investments dieser Art derzeit kaum reguliert sind. So gibt es keine speziellen Zulassungskriterien für Anbieter, Projekte und Produkte.
 

Die finanzielle Einstiegsschwelle bei dieser Immobilieninvestition ist relativ gering und beginnt ab 500 Euro. Im Gegensatz zum klassischen Immobilieninvestment geht es meist um kurzfristige Laufzeiten, da die investierten Gelder für eine Immobilienprojektfinanzierung verwendet werden. Hier sind die Risiken oftmals höher als bei klassischen, langfristig angelegten Immobilieninvestments.

Alternativ: Immobilienaktien

An der Börse sind verschiedene Immobiliengesellschaften gelistet, in deren Aktien interessierte Anleger investieren können.

Durch den Boom der letzten Jahre, auch beflügelt von der Niedrigzinsphase, sind die Kurse von Immobilienaktien oftmals stark gestiegen.

Bei einer Immobilienaktie handelt es sich somit nicht um ein Immobilieninvestment im klassischen Sinne, sondern vielmehr um eine Aktie, deren Kursentwicklung stark von der jeweiligen Unternehmensentwicklung abhängt.

Die Qualität der Immobilienobjekte und das Herzblut, das die mir schon lange bekannten Geschäftsführer bei der Auswahl und dem Management der Immobilien an den Tag legen, haben mich als Privatanlegerin überzeugt.

Sabine Märten
Personalberatung

Attraktive Lösungen für Ihr Immobilieninvestment: PATRIZIA GrundInvest

PATRIZIA GrundInvest bietet als langjähriger und kompetenter Immobilienmanager ein Produktangebot speziell für Anleger, die ...

  • bei der Kapitalanlage in Immobilien attraktive Renditen erzielen wollen. Im Durchschnitt liegen die bisherigen Auszahlungen bei PATRIZIA GrundInvest bei 4,63 % Prozent pro Jahr.*
  • einen bequemen Einstieg in das Universum der Immobilien-Investments suchen: durch Immobilien-Publikumsfonds mit breiter Diversifizierung.
  • ein Immobilien-Investment ab 5.000 Euro planen.
  • langfristig in Immobilien investieren wollen und die angelegten Gelder nicht kurz- oder mittelfristig benötigen.
  • einfach und bequem in einen Sachwert anlegen wollen - ohne persönlichen Verwaltungsaufwand.
  • professionelle Immobilienmanager schätzen, die auf ein dichtes Expertennetzwerk in der eigenen Unternehmensgruppe zurückgreifen können.
  • ein Immobilieninvestment suchen, dass genauso professionell gemanagt wird wie das Vermögen von institutionellen Großkunden, wie z.B. Versicherungen oder Staatsfonds.

* Die künftigen Einnahmen/Auszahlungen können niedriger oder höher sein oder ganz ausfallen. Frühere Wertentwicklungen der Fonds bzw. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Angaben vor Steuer.

Übrigens

Alle bisher aufgelegten Publikumsfonds leisten auch im Jahr 2020 trotz der Covid-19-Pandemie wiederholt attraktive Auszahlungen an die Anleger. Im Durchschnitt freuen sich die Anleger über Auszahlungen in Höhe von 4,31 % p.a.*

* Die künftigen Einnahmen/Auszahlungen können niedriger oder höher sein oder ganz ausfallen. Frühere Wertentwicklungen der Fonds bzw. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Angaben vor Steuer..

FAQ

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten.

In unseren FAQ beantworten wir häufige Fragen zum Thema und erklären Fachbegriffe.

FAQ ansehen