Lexikon

Immobilien-Fachwissen von A bis Z

Dieser haftet neben seiner Kapitaleinlageauch mit seinem gesamten Privatvermögen für eventuelle Gesellschaftsschulden. Der Komplementär einer Kommanditgesellschaft wird auch persönlich haftender Gesellschafter genannt.

Ausschließlicher Zeitraum, in dem die Anteile an einem geschlossenen  Investmentvermögen von Anlegern erworben werden können. Die Platzierungsphase endet, wenn das im Verkaufsprospekt angegebene Eigenkapital vollständig eingeworben (platziert) ist.

Zu diesem Zeitpunkt wird das Investmentvermögen geschlossen, weitere Zeichnungen sind nun nicht mehr möglich.

Bei geschlossenen AIF ist zum Platzierungsstart nicht immer sicher gestellt, dass das benötige Eigenkapital vollständig und termingerecht vom Emittenten eingeworben werden kann.

Damit die Investition (Kauf der Immobilie) und auch die Anlagestrategie des Fonds wie geplant umgesetzt werden können, gibt es in der Regel einen Garanten, der eine Platzierungsgarantie für den jeweiligen Fonds gibt.

Sollte nach Ablauf der Platzierungsfrist eine Differenz zwischen dem bis dahin eingeworbenen und dem benötigten Eigenkapital vorhanden sein, ist der Garant zur Zeichnung der noch offenen Anteile verpflichtet. Auf die Bonität des Garanten ist zu achten.

Es handelt sich um eine erfolgsabhängige Vergütung, die ggfs. neben der jährlichen Managementvergütung vom geschlossenen Investmentvermögen an die KVG zu zahlen ist.

Die Vergütung fällt nur an, wenn das Fondsmanagement besonders erfolgreich gewirtschaftet hat und die Anleger bereits Auszahlungen in Höhe des Beteiligungsbetrages sowie eine vorab festgelegte Verzinsung erhalten haben.

Anleger, der sich nicht als (semi-)professioneller bzw. professioneller Anleger qualifiziert.

Bei ihm wird vermutet, dass seine Kenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf die Anlageentscheidung nicht mit denen (semi-)professioneller bzw. professioneller Anleger vergleichbar sind.

Eine Informationsbroschüre, anhand der Sie sich einen schnellen Überblick zu den wichtigsten Merkmalen des Anlageproduktes verschaffen können. Sie finden darin Informationen zum Investitionsstandort und zu(m) Anlageobjekt(en), zu den Mietern sowie weitere Informationen zur Fondskonzeption.

Dies sind Anleger, die aufgrund ihrer Erfahrungen und Kenntnisse als weniger schutzwürdig angesehen werden als Privatanleger oder (semi-)professionelle Anleger.

Dazu gehören insbesondere Kreditinstitute oder Versicherungsgesellschaften aber auch große Unternehmen, die an bestimmten Mindestbilanzsummen, Nettoumsatz und Eigenmitteln gemessen werden.

Oftmals sind für diese Zielgruppe auch Spezial-AIF eine geeignete Investmentmöglichkeit.

Das Property Management ist ein Bereich des Immobilienmanagements und bezieht sich direkt auf eine bestimmte Immobilie.

Hauptziel des Property Managements ist die bestmögliche Bewirtschaftung der Immobilie.

Hierzu zählen z. B. folgende Aufgaben: Betreuung von Mietern und das Mietvertragsmanagement sowie Beauftragung und Überwachung von Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen.

Alternatives Investmentvermögen / alternativer AIF / alternativer Publikums-AIF / AIF