Finanzlexikon

Immobilien-Fachwissen von A bis Z

Eine Beitrittsvereinbarung, auch Beitrittserklärung oder Zeichnungsschein genannt, ist ein Antrag zur Beteiligung an einem alternativen Investmentfonds. Der Anleger gibt mit Unterzeichnung der Beitrittsvereinbarung ein entsprechendes Angebot ab.

Mit der Annahme durch die Fondsgesellschaft (direkte Beteiligung) bzw. durch die Treuhandgesellschaft (treuhänderische Beteiligung) und nach Ablauf der Widerrufsfrist wird der Vertrag wirksam abgeschlossen.

Im nächsten Schritt wird der Anleger aufgefordert die entsprechende Zeichnungssumme zzgl. Agio an die Fondsgesellschaft zu überweisen.

Die Beteiligungssumme ist der Betrag, mit dem sich ein Anleger an einem alternativen Investmentvermögen beteiligt.

Er erwirbt in Abhängigkeit der Beteiligungssumme einen oder mehrere Anteile am Fondsvermögen.

Für alternative Investmentvermögen ist eine Mindestbeteiligung festgeschrieben, die jeweiligen Angaben hierzu und zu möglichen Stückelungen finden Sie im Verkaufsprospekt.

In diesem Zeitraum wird der Vermögensgegenstand des alternativen Investmentvermögens  (Immobilie) bewirtschaftet und gemanagt, z. B. indem durch die Vermietung einer Immobilie Einnahmen erzielt und gesteigert werden.

Die geplante Bewirtschaftungsphase dauert bei alternativen Investmentvermögen in der Regel circa zehn Jahre.

Bezeichnung für einen AIF, dessen zu erwerbende Vermögensgegenstände in den Anlagebedingungen nicht konkret festgelegt sind. Kennt der Anleger zwar bereits erste Investitionsobjekte, aber noch nicht alle, spricht man auch von einem "Semi-Blind-Pool".

In den Anlagebedingungen sind Kriterien (Anlagegrundsätze und -grenzen) für die Auswahl der Vermögensgegenstände festgelegt, die bei der Investitionsentscheidung zu berücksichtigen sind.

Die BaFin ist die zuständige Aufsichtsbehörde für Banken, Versicherungen sowie Unternehmen des Finanzdienstleistungs- und Wertpapierhandels. Auch die Tätigkeiten alternativer Investmentvermögen, der KVG und der jeweiligen Verwahrstelle unterliegen der dauerhaften Aufsicht durch die Behörde.