Die Top-10-Immobilienstandorte in Europa

Städte aus Deutschland und Skandinavien bieten beste Standorte für Immobilien-Publikumsfonds


Auf der Suche nach geeigneten Anlageobjekten für unsere Immobilien-Publikumsfonds spielt, genauso wie beim privaten Hauskauf, eines immer wieder die entscheidende Rolle: Lage – Lage – Lage! Dies lässt sich immer auf einzelne Stadtviertel, häufig sogar auf Straßenzüge oder Straßenseiten, runterbrechen. Etwas größer betrachtet wurde dies in der Studie Emerging Trends in Real Estate Europe 2017. Dabei avancierte Deutschland, gefolgt von den nordischen Ländern, für Anleger zu einem sicheren Hafen in politisch risikoreichen Zeiten.

Nach dieser Studie bekommen deutsche Städte bei konservativen Investoren das gleiche Maß an Aufmerksamkeit wie London. Der Brexit lässt grüßen. Die deutschen Metropolen belegen in dem in der Studie aufgestellten Ranking 4 der ersten 5 Plätze. In die Reihe Berlin, Hamburg, Frankfurt und München reiht sich nur Dublin auf Platz 4 ein. Die weiteren Plätze belegen Kopenhagen, Lissabon, Stockholm, Madrid und Lyon. London, die boomende Stadt der Vorjahre, kommt im Ranking nur noch auf Platz 27.

Auch für die PATRIZIA GrundInvest Immobilienfonds ist diese Studie eine gute Nachricht. Zwei unserer Publikumsfonds sind in Städten der Top-6 aufgelegt: München Leopoldstraße und Kopenhagen Südhafen. „In diesen Top-Städten spüren wir schon die Dynamik und die anhaltend hohe Nachfrage.“, beschreibt Andreas Heibrock, Geschäftsführer der PATRIZIA GrundInvest die momentane Stimmung.

Man darf sich als Anleger nicht nur von solchen Rankings leiten lassen. In Europa, insbesondere in Deutschland, gibt es viele Städte, die gute bis sehr gute Investitionsmöglichkeiten bieten

Andreas Heibrock, Geschäftsführer der PATRIZIA GrundInvest

München ist praktisch ausverkauft

Seit Jahren ist die Nachfrage im teuersten Großraum Deutschlands ungebrochen, obwohl der Münchner Immobilienmarkt Signale einer Überhitzung zeigt. Dennoch könnte sich der Boom angesichts der Wohnungsnot und einer extrem niedrigen Leerstandsrate bei Büros fortsetzen. Auf dem Wohnungsmarkt steigen die Preise unverdrossen. Zudem ist Bauland im Stadtgebiet ist knapp, was die Preise immer schneller aufwärts treibt: Nach vorläufigen Zahlen des Gutachterausschusses verteuerten sich Grundstücke für den Geschosswohnungsbau allein im vergangenen Jahr um rund 31 Prozent.

Kopenhagen beheimatet viele Technologie-Start-Ups

Kopenhagen liegt auf Platz 6 des Rankings, als erste Stadt der nordischen Länder. Aufgrund der hohen Lebensqualität ist die dänische Hauptstadt schon seit Jahrzehnten sehr beliebt. Während der Finanzkrise verschlechterten sich jedoch die Investmentperspektiven am Immobilienmarkt dramatisch, denn Kopenhagen hängt massiv vom Dienstleistungssektor ab. Entsprechend stark fiel im Anschluss an die Krise die Erholung aus. Mit Negativzinsen bremste die dänische Zentralbank zwar seit 2012 den Aufwärtstrend der Landeswährung, aber die happigen Eigenheimpreise zogen weiter an. Trotzdem fehlen wegen des hohen Zuzugs weiterhin viele Wohnungen.

Details zur Studie

Die Studie Emerging Trends in Real Estate Europe 2017 entstand, wie bereits in den Vorjahren, in Zusammenarbeit mit dem Urban Land Institute (ULI). Sie erstellten das Ranking der Städte auf der Grundlage einer Umfrage, an der fast 500 Immobilien-Experten aus 22 europäischen Ländern teilgenommen haben. Zudem wurden 288 Einzelinterviews geführt.